Bahn
HOME
 
 

Tel.: 05253 932932
e-Mail: info@ihrreiseplaner.de

Öffnungszeiten
Montag - Samstag:
09:00 - 13:00 Uhr
Montag - Freitag:
14:30 - 18:00 Uhr

 

Expertenreise Südafrika RTK/DERTouristik 01. bis 11. Juni 201

 

Die Reise führte von Johannesburg aus in den Krüger Nationalpark. Den Park selber kann jeder entweder mit einer geführten Tour im Reisebus, oder mit dem privaten PKW befahren werden, wobei bei der letzteren Variante auch die kleinen, unasphaltierten Nebenrouten befahren werden können. Schon entlang der Hauptstraßen gibt es viele Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Die selteneren Tiere sind jedoch besser in der ruhigeren Umgebung der Nebenstrecken zu entdecken.

Besser noch sind die Tierbeobachtungen in einer der vielen privaten Game Lodges, welches einen in sich geschlossenen Bereich im oder am Nationalpark bezeichnen. Je nach Lodge sind hier alle im Nationalpark beheimateten Tiere in einem abgetrennten Bereich zu beobachten. Auf unserer Reise haben wir die Bongani Private Game Lodge besucht. Schon von der Lodge aus bieten sich fantastische Blicke in die wunderbare Natur, jedoch bei der täglich angebotenen Pirsch im Geländefahrzeug kommt man den Tieren spannend nah..

 

Da die Fahrt vom internationalen Flughafen Johannesburg bis in den Krüger Nationalpark mit ca. 5 Stunden nicht wirklich spannend oder abwechslungsreich ist, empfehle ich sowohl ein bis zwei Übernachtungen im Park, als auch in der Umgebung einzuplanen. Zentral liegt hier das Hotel Casa do Sol, von wo aus der Krüger Nationalpark, der Blyde River Canyon und die Panorama Route in bequemen Tagesausflügen erreicht werden können.

 

Besonders in unserem europäischen Sommer, welches in Südafrika dann die Winterzeit bedeutet, ist die Reise in den Krüger Nationalpark besonders empfehlenswert. Hier herrscht dann die Trockenzeit mit einer Wettergarantie von angenehmen 20 bis 25 Grad, tiefblauem Himmel und dem Vorteil die günstigen Preise der Nebensaison zu bekommen. In den südafrikanischen Sommermonaten gibt es mehr Regen und die Temperaturen steigen auf über 30 Grad.

 

An der Südküste Afrikas, am Kap der Guten Hoffnung, hingegen bedeuten die afrikanischen Winter die Zeit der vielen Niederschläge. Aber auch hier gibt es wunderbar sonnige Tage mit Temperaturen um die 25 Grad…

 

Neben Kapstadt mit den bekannten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt, der vor gelagerten Gefängnisinsel Robben Island, dem Botanischen Garten und natürlich dem Tafelberg, sind die wunderschönen Städte entlang der Küste und in den Weinanbauregionen traumhaft schön. Kaum 20 Autominuten außerhalb von Kapstadt genießt man den Ausblick über feine Sandstrände, Promenaden und den Ausläufern des Gebirges in den ruhigeren Orten Sea Point, Camps Bay und Simonstown.

In der Nähe von Simonstown befindet sich Boulders Beach, einem der schönsten Strände der Region, der jedoch von Pinguinen bewohnt wird. Angesichts der Tatsache, dass sich das Wasser kaum auf über 18 Grad erwärmt, reicht auch die Aussicht auf die Tiere in dieser wunderschönen Region.

 

Im Hinterland des Kaps der Guten Hoffnung, schließt sich das Weinanbaugebiet Südafrikas an. Bekannte Orte sind Franschoek und Stellenbosch, wobei die letztere durch die unzähligen historischen Häuser fast einer Museumsstadt gleicht. Die Strassen der Innenstadt laden mit den liebevoll restaurierten Häusern, die mittlerweile Bars, Restaurants sowie kleine Geschäfte und Kunstgalerien beheimaten, zum bummeln ein. Die hohe Anzahl der Studenten in der Stadt sorgt für ein abwechslungsreiches und lebhaftes Nachtleben.

 

Obwohl es im nahegelegenen Franschoek ruhiger und beschaulicher zu geht, sollte ein Besuch dieses Ortes bei der Gelegenheit nicht fehlen. Um nach aufregenden und erlebnisreichen Tagen noch zu entspannen, ist die Top-Empfehlung das Leeu Estates mit seinen drei unterschiedlichen Hotelkategorien. Ruhig und landestypisch, mit viel Grün, schön angelegten Swimmingpools, hervorragenden Restaurants aber dennoch mit allem Komfort ausgestatteten Zimmern unterschiedlicher Größe und Ausstattung, präsentieren sich die einzelnen, ehemaligen Herrenhäuser.

 

Wenn es für die Gartenroute zeitlich nicht mehr ausreichen sollte, reicht auch ein Abstecher bis Hermanus, dem kleinen Ort an der Südost-Küste, welcher ca. 2 Autostunden von Kapstadt entfernt gelegen ist. Entlang der wunderschön angelegten Promenade liegen mehrere Bars, Restaurants und Geschäfte und zur anderen Seite schweift der Blick über die Bucht, in der von Ende Juni bis September die Wale zu beobachten sind. Vom historischen und luxuriösen The Marine Hotel aus können diese sogar, je nach Kategorie, von den Zimmern aus beobachtet werden.